Star Wars: Rogue One
 

Kinostart: 15. Dezember 2016

Genre: Science Fiction, Action, Fantasy

Format: 2D / 3D

 

 Lucasfilm/Disney planen ein Jahr nach J.J. Abrams Star Wars: Episode VII einen ersten Solo-Star Wars-Film herauszubringen zu einem der ikonischen Star Wars-Charaktere, weitere Spin-offs sollen jeweils zwischen den geplanten drei Fortsetzungen der regulären Reihe folgen. Eines von mindestens drei Spin-offs zur neuen "Star Wars"-Trilogie, dessen Handlung zwischen Episode III und IV angesiedelt ist. Eine Gruppe Rebellen geht auf eine schwierige Mission: Sie will die Pläne des Todessterns erbeuten, der imperialen Kampfstation mit genug Feuerkraft zur Vernichtung eines ganzen Planeten. Angeführt wird das Team von einer Soldatin (Felicity Jones).

STAR WARS

 

Star Wars (BE [stɑː wɔːz], AE [stɑːɹ wɔːɹz], dt. Krieg der Sterne, wörtlich „Sternenkriege“) ist ein vom Drehbuchautor, Produzent und Regisseur George Lucas erdachtes Heldenepos. Die Space Opera begann mit dem Film Krieg der Sterne, der am 25. Mai 1977 in den amerikanischen und am 2. Februar 1978 in den westdeutschen Kinos anlief. Der Film entwickelte sich zu einem Phänomen der heutigen Popkultur. Fünf weitere Spielfilme folgten, sowie eine Reihe von lizenzierten Büchern, Comic-Heften, Videospielen, Nebenfilmen, Fernsehserien, Spielzeugen, Kostümen, Rollenspielen und anderen Produkten.

 

Im Jahr 2005 schätzte das Forbes Magazine die durch Star-Wars-Merchandising über 28 Jahre erwirtschafteten Einnahmen und ermittelte eine Gesamtsumme von beinahe 20 Milliarden US-Dollar. Somit ist Star Wars, finanziell gesehen, das erfolgreichste Filmprojekt aller Zeiten.

Im Wesentlichen handelt Star Wars vom ständig andauernden Kampf zwischen Gut und Böse. Dieser Kampf spielt sich „vor langer Zeit“ in einer „weit, weit entfernten Galaxie“ ab und gilt deshalb als moderne Version eines Märchens oder einer Kunstsage. Auch die Charaktere stellen Archetypen aus Märchen, Heldensage und Fantasy dar. Als Beispiele dafür seien Darth Vader als schwarzer Ritter, Imperator Palpatine als böser König bzw. Hexer und denen gegenüber Luke Skywalker als klassischer Held genannt, der die Prinzessin Leia Organa aus der Hand des bösen Imperators befreit. Diese archetypischen Motive und mythologischen Elemente wurden vermischt und in eine Handlungswelt projiziert, die an klassische Science-Fiction erinnert.

Episode I–III

Episode I, II und III zeigen den allmählichen Untergang der alten Republik und den Aufstieg des ersten Galaktischen Imperiums. Die Republik ist eine demokratische Föderation ganzer Sternensysteme. Diese Sternensysteme haben Abgesandte im Senat auf dem Stadtplaneten Coruscant, der die Hauptstadt darstellt. Da es viel mehr Sternensysteme gibt als im Senat vertreten sind, wird, wie aus dem Expanded Universe bekannt, durch einen Senator nicht ein einzelnes Sternensystem vertreten, sondern ein ganzer Sektor, der viele Systeme enthält und üblicherweise nach dem Hauptsystem benannt ist (siehe Grundsätzliches über die Star Wars-Galaxie). In ihrem Auftrag agieren auch die Jedi-Ritter, weise Krieger, die die Bewahrung von Frieden und Gerechtigkeit in der Galaxis sichern sollen. Es wird die Geschichte eines Jedi-Ritters namens Anakin Skywalker erzählt, sein Aufstieg zu einem jungen, ungewöhnlich talentierten Schüler und sein Übertreten zur Dunklen Seite der Macht.


Darsteller des Obi-Wan Kenobi, Ewan McGregor, Sydney, 2003
Der dunkle Sith-Lord Darth Sidious manipuliert die Handelsföderation, die daraufhin den Planeten Naboo blockiert und angreift. Sidious pflegt seine öffentliche Identität als Senator Palpatine. Heimlich heizt er den Konflikt zwischen der Republik (die er als Palpatine zukünftig repräsentiert) und der separatistischen Minderheit an. Mit Hilfe der von ihm angestifteten Krise kann er den Senat überzeugen, ihn zum neuen Obersten Kanzler der Republik zu wählen.

Schließlich beeinflusst er dieses oberste legislative Gremium, um provisorische Notstandsvollmachten durchzusetzen. Damit erlangt er eine außergewöhnliche Machtfülle.

Inzwischen wurde der junge Anakin Skywalker von dem Jedi-Meister Qui-Gon Jinn und seinem Padawan (Schüler) Obi-Wan Kenobi entdeckt und später von Obi-Wan ausgebildet. Die Jedi glauben, Anakin würde die Prophezeiung erfüllen, welche die Macht „ins Gleichgewicht“ bringen soll, was sie als die Vernichtung der Sith interpretieren. Anakin verliebt sich in die Königin und spätere Senatorin von Naboo Padmé Amidala, die er am Ende von Episode II heimlich heiratet.

Auf dem Planeten Geonosis übergibt der Anführer der Geonosianer Darth Tyranus, einem ehemaligen Jedi-Ritter und Vertrauten von Darth Sidious, die Baupläne einer absolut tödlichen Raumstation – dem Todesstern. Tyranus kann beim ersten Angriff der Klonkrieger jedoch fliehen. Im Laufe der folgenden „Klonkriege“ der Republik gegen die Handelsföderation werden Klonkrieger eingesetzt, die Vorläufer für die aus den späteren Teilen bekannten Sturmtruppen.

Die Jedi müssen feststellen, dass eine neue Bedrohung durch die Sith entstanden ist. Schließlich gelingt es Anakin, von dem Padmé inzwischen schwanger ist, Darth Tyranus auf einem Kreuzer der Separatisten zu töten. Zu diesem Schritt wurde er von Kanzler Palpatine gedrängt, welcher sich dadurch eines gefährlichen Mitwissers seiner Intrigen entledigen konnte. Darth Sidious ist nun der einzige lebende Sith, was ihm die Möglichkeit gibt, unter Einhaltung des Sith-Kodex, welcher vorschreibt, dass es nur je einen Sith-Meister und Sith-Schüler geben darf, einen neuen Schüler zu rekrutieren. Als Anakin, dessen Mutter auf seinem Heimatplaneten ermordet wurde, nun auch den Tod seiner Frau vorauszusehen glaubt, gerät er in eine emotionale Krise. Palpatine macht sich daran, Anakin jene Möglichkeiten der Macht vorzustellen, die die Jedi nicht beherrschen: den Tod zu überwinden und Leben zu retten. Er ernennt Anakin zu seinem persönlichen Repräsentanten im Rat der Jedi. Anakin entfremdet sich immer mehr von den Jedi, zumal sie ihn nicht zum Jedi-Meister ernennen, obwohl dem Rat sonst nur Meister angehören.

Als sich Palpatine vor Anakin als Darth Sidious zu erkennen gibt, informiert dieser daraufhin die Jedi, die versuchen, Palpatine unter Arrest zu stellen. Anakin verteidigt Darth Sidious gegen den Jedi-Meister Mace Windu, weil er glaubt, nur Sidious könne ihn lehren, seine Frau vor dem Tod zu bewahren. Mace Windu hat erkannt, dass Palpatine zu viel Einfluss hat, als dass man ihn vor ein Gericht stellen könnte, deshalb sieht er als einzige Lösung den Tod des Sith. Mace Windu wird allerdings von Sidious getötet. Sidious ernennt Anakin zu seinem neuen Schüler mit dem Namen Darth Vader.

Im Anschluss gibt Sidious den Klontruppen und Vader den Befehl, die Jedi auszurotten. Während die sich noch immer im Klonkrieg befindlichen Klonsoldaten ihre nichts ahnenden Jedi-Vorgesetzten ohne großen Aufwand eliminieren, exekutiert Darth Vader mit einer Armee Klonsoldaten alle Jedi im Jedi-Tempel, einschließlich der Kinder. Dieser Auslöschung können nur wenige Jedi, darunter Obi-Wan Kenobi und Yoda (die einzigen beiden Jedi, deren Überleben im Film zu sehen ist) entkommen. Sidious kürt sich zum Imperator und wandelt die alte Republik in das erste Galaktische Imperium um, das den Frieden garantieren soll. Das neue Staatsgefüge wird nun auf diktatorische Weise regiert.

 

Meister Yoda, das führende Mitglied des zerschlagenen Jedi-Rates, versucht, Sidious im Duell zu töten. Das Duell geht aber unentschieden aus, und Yoda muss schließlich flüchten. Auf dem Vulkanplaneten Mustafar sehen sich die hochschwangere Padmé und Anakin wieder. Es kommt zu einem Duell zwischen Anakin und Obi-Wan Kenobi, der Padmé heimlich gefolgt ist. Da Obi-Wan ruhig bleibt und sich nicht, wie Anakin, von Hass und Wut leiten lässt, gelingt es ihm, Anakin im Kampf zu besiegen. Er trennt ihm den linken Arm und beide Beine ab. Im Glauben, Anakin tödlich verwundet zu haben, geht Obi-Wan mit Anakins Lichtschwert, das er in Episode IV Luke übergeben wird.

Senator Bail Organa, Yoda und Obi-Wan treffen sich kurz darauf in einem Versteck, wo Padmé Zwillinge zur Welt bringt und ihnen die Namen Luke und Leia gibt. Direkt nach der Geburt stirbt Padmé, da sie aus Kummer über Anakins Hinwendung zur dunklen Seite ihren Lebenswillen verloren hat. Die beiden überlebenden Jedi-Meister beschließen, die Kinder zu trennen, um sie vor dem Imperator zu verbergen. Sie selbst gehen ins Exil. Meister Kenobi begleitet Luke nach Tatooine, wo dieser bei seinem Onkel Owen und dessen Frau Beru Lars aufwächst, während Bail Organa Leia mit nach Alderaan nimmt und dort aufzieht. Meister Yoda versteckt sich auf dem Sumpfplaneten Dagobah.

Währenddessen wird der schwerverletzte Darth Vader vom Imperator gerettet. Die folgende Notoperation macht ihn zu einem maschinenähnlichen Wesen, das fortan eine Helmmaske tragen muss, um zu überleben. Dadurch ist die Verwandlung von Anakin Skywalker zu Darth Vader endgültig vollzogen. Als Vader von Imperator Palpatine von Padmés Tod erfährt, werden nur durch seine Wut alle medizinischen Droiden im Raum zerstört und er stößt einen lauten Schrei der Verzweiflung aus. Vader und der Imperator wenden sich nun anderen Dingen zu; eine Superwaffe namens „Todesstern“ wird vom Galaktischen Imperium gebaut. Venator Sternenzerstörer und V-Wings haben sich vor dem Bauort des Todessterns eingefunden und leiten nun offiziell die Atmosphäre der Episoden IV, V und VI ein.

Episode IV–VI

Episode IV, V und VI setzen 19, 22 beziehungsweise 23 Jahre nach den Ereignissen von Episode III ein. Das Imperium dominiert die Galaxis, wird aber von der Allianz der Rebellen herausgefordert. Gleichzeitig wächst Luke Skywalker zur neuen Hoffnung der Jedi heran und kann schließlich seinen Vater von der Dunklen Seite erlösen.

Prinzessin Leia versucht auf der Flucht vor der imperialen Flotte, Obi-Wan Kenobi auf Tatooine zu kontaktieren. Die Prinzessin hat die Konstruktionspläne des nach fast 19 Jahren fertig gestellten Todessterns in ihren Besitz gebracht, mit dem das Imperium die totale Kontrolle über die Galaxie erreichen will. Darth Vader fängt das Raumschiff ab und nimmt die als Mitglied der Allianz enttarnte Prinzessin gefangen (ohne jedoch zu ahnen, dass es sich um seine Tochter handelt). Die beiden Droiden R2-D2 und C-3PO können allerdings zusammen mit den Plänen des Todessterns fliehen. Luke, der nichts über seine Herkunft weiß, kommt in den Besitz der beiden Droiden und sieht zufällig einen Teil der Nachricht Prinzessin Leias an Obi-Wan Kenobi. Nachdem R2-D2 sich allein auf die Suche nach Obi-Wan macht, begegnen sich schließlich Luke und der Eremit Ben Kenobi in einer Wüste. Ben enthüllt Luke, dass er Obi-Wan ist.

 

Obi-Wan Kenobi stellt Darth Vader als den Mörder von Lukes Vater dar. Er übergibt ihm außerdem dessen Lichtschwert. Kenobi sagt Luke auch, er müsse ein Jedi wie sein Vater werden, wovon Luke zunächst wenig begeistert ist. Nach der Ermordung seiner Tante und seines Onkels durch imperiale Sturmtruppen entschließt er sich jedoch gemeinsam mit Obi-Wan die Rebellen aufzusuchen, da ihn nichts mehr auf Tatooine hält. Dazu heuert der alte Jedi den Schmuggler Han Solo an. Gemeinsam mit seinem Partner, dem Wookiee Chewbacca, soll er Luke, Obi-Wan und die Droiden nach Alderaan zur Auswertung der Konstruktionspläne bringen. Statt zu dem Planeten geraten sie jedoch zum Todesstern, der Alderaan kurz zuvor vernichtet hat und das Schiff mit einem Fangstrahl anzieht.

An Bord des Todessterns gelingt es Han und Luke, die Prinzessin zu befreien und durch ein Ablenkungsmanöver Obi-Wans zu fliehen, bei dem sich dieser scheinbar durch Darth Vader freiwillig töten lässt. Da er aber in den langen Jahren eins mit der Macht geworden ist, lebt seine Seele in Form eines Geistes weiter. Mithilfe eines Peilsenders folgt der Todesstern dem Rasenden Falken zur Flottenbasis der Allianz. Aufgrund einer zuvor analysierten Schwachstelle wird der Todesstern vernichtet, bevor dieser die Basis vernichten kann. Vader überlebt die Zerstörung nur, weil er bei der Verteidigung der Kampfstation mit einem Raumjäger unterwegs ist.

Auf dem Eisplaneten Hoth, dem neuen Geheimstützpunkt der Rebellen, erscheint Obi-Wan Luke in einer lebensgefährlichen Situation, aus der ihn Han Solo kurz danach rettet, und weist ihn an, sich ins Dagobah-System zu begeben, um sich bei Yoda zum Jedi ausbilden zu lassen. Bei einem Angriff des Imperiums auf die Rebellenbasis müssen Han Solo und Chewbacca Leia und C-3PO mitnehmen. Luke fliegt nach Dagobah und wird vom skeptischen Yoda in die Künste der Jedi eingeführt. Leia und Han, die sich ineinander verlieben, fliegen nach einer Verfolgungsjagd in die Wolkenstadt Bespin, deren Administrator, Lando Calrissian, ein alter Freund von Han ist. Doch das Imperium ist vor den beiden auf Wolkenstadt eingetroffen und zwingt Lando Calrissian, seinen Freund in eine Falle zu locken. Vader fängt und foltert Han, um Luke herzulocken, da er weiß, dass Luke Hans Nöte spüren wird. Han wird in Karbonit eingefroren und dem Kopfgeldjäger Boba Fett übergeben. Durch die Macht erfährt Luke von der Not seiner Freunde und eilt entgegen dem Rat der Jedi-Meister Yoda und Obi-Wan zur Wolkenstadt. In seinem ersten Kampf ist Luke Darth Vader klar unterlegen und Vader schlägt ihm seine rechte Hand ab (wie Count Dooku es mit Anakin während der Schlacht von Geonosis getan hat). Der entsetzte Luke erfährt von Vader selbst, dass dieser sein Vater ist. Vader will ihn mit Zustimmung des Imperators auf seine Seite ziehen, scheitert aber. In letzter Not stürzt sich Luke in die Tiefen der Wolkenstadt. Lando Calrissian verhilft Leia, Chewbacca und C-3PO zur Flucht aus der Stadt und schließt sich den Rebellen an. Sie können den schwerverletzten Luke bergen und zum Sammelpunkt der Rebellenallianz mitnehmen. Während des Fluges zur Rebellenbasis bekommt Luke Zweifel, ob er Obi-Wan wirklich vertrauen kann, da er glaubt, dieser hätte ihn bezüglich seines Vaters angelogen. Vader spürt die Gefühle seines Sohnes und versucht das auszunutzen und ihn telepathisch auf die dunkle Seite der Macht zu ziehen.

Die Freunde schaffen es einige Monate später, Han Solo von Jabba zu befreien, bei dem er Schulden hatte. Luke, zum Jedi herangereift, fliegt nochmals nach Dagobah, wo er den natürlichen Tod Yodas miterlebt. Kurz vor seinem Tod kann Yoda noch bestätigen, dass Vader wirklich Lukes Vater ist. Wie Obi-Wan ist auch Yoda nach seinem Tod „Eins mit der Macht“ geworden und lebt in der Form eines Geistes weiter. Obi-Wan offenbart ihm die Existenz seiner Schwester, worauf Luke erkennt, dass es sich um Leia handelt, da sie seinen Hilferuf vor einem Jahr gespürt hat und beide ein starkes Band durch die Macht verbindet.


Das Imperium baut währenddessen einen zweiten, noch gefährlicheren Todesstern. Doch auch die militärische Stärke der Rebellen hat mittlerweile zugenommen. Sie haben von der Existenz der noch verwundbaren Kampfstation erfahren und wissen, dass der Imperator sich dort aufhält. Luke versucht, das Gute in seinem Vater zu wecken, da er in den telepathischen Kontakten mit ihm gefühlt hat, dass immer noch Gutes in ihm ist. Er stellt sich Vader und lässt sich von ihm zum Imperator bringen. Dieser setzt ihn triumphierend davon in Kenntnis, dass er der Allianz eine Falle gestellt hat und gerade zum letzten Schlag gegen Lukes Freunde ausholt. Der junge Skywalker reagiert auf diese Provokation und will ihn töten, doch Vader stellt sich seinem Sohn in den Weg. Es kommt zum Kampf, bei dem Vader den Hass seines Sohnes zu entfachen versucht. Darth Vader hat durch Lukes Gefühle von dessen Schwester erfahren. Er droht Luke, dass er versuchen werde, Leia auf seine Seite zu ziehen, falls Luke sich ihm nicht anschließt. Luke entfacht bei diesem Gedanken ungeahnte Kräfte und schlägt Vader die rechte Hand ab, worauf Luke erkennt, dass ihn und seinen Vater vieles verbindet. Der Imperator fordert ihn auf, endlich Rache zu nehmen und Vader hinzurichten (wie einst zu Anakin); Luke aber weigert sich, dem Imperator als sein neuer Schüler zu dienen. Als der Imperator daraufhin mit seinen Machtblitzen versucht, Luke zu vernichten, greift Vader selbst den Imperator an, um seinen Sohn zu retten und stürzt den dunklen Lord mit letzter Kraft in den Reaktor des Todessterns. Vader wendet sich dadurch von der dunklen Seite ab, und stirbt letztendlich auch, da die Lebenserhaltungssysteme seiner Rüstung durch die Machtblitze des Imperators zerstört wurden und er außerdem seinen Sohn einmal ohne seine lebenswichtige Maske sehen will. Auch seine Seele lebt, wie zuvor die von Obi-Wan und Yoda, durch die Macht in Form eines Geistes weiter.

Währenddessen gelingt es Han, Leia und Chewbacca mit Hilfe der Ewoks, den Bewohnern des Mondes Endor, den dort stationierten Schutzschildgenerator des Todessterns zu deaktivieren, so dass ein Geschwader unter Führung von General Lando Calrissian die Raumstation zerstören kann. Dieser Sieg und der Tod des Imperators führen schließlich zum Ende des galaktischen Bürgerkriegs und zum Untergang des Imperiums. Der Imperator stirbt und das Imperium zerfällt wenige Jahre später.

Jahr

Film

Budget

Einspielergebnis (weltweit)

Kinopräsenz (USA)

1977

Star Wars: Episode IV – Eine neue Hoffnung

11 Mio. USD

775,4 Mio. US-Dollar

44 Wochen (1750 Kinos)

1980

Star Wars: Episode V – Das Imperium schlägt zurück

18 Mio. USD

538,4 Mio. US-Dollar

46 Wochen (1278 Kinos)

1983

Star Wars: Episode VI – Die Rückkehr der Jedi-Ritter

33 Mio. USD

572,7 Mio. US-Dollar

42 Wochen (1764 Kinos)

1999

Star Wars: Episode I – Die dunkle Bedrohung

115 Mio. USD

924,3 Mio. US-Dollar

37 Wochen (3126 Kinos)

2002

Star Wars: Episode II – Angriff der Klonkrieger

115 Mio. USD

656,7 Mio. US-Dollar

25 Wochen (3161 Kinos)

2005

Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith

113 Mio. USD

848,8 Mio. US-Dollar

22 Wochen (3669 Kinos)

2008

Star Wars: The Clone Wars

unbekannt

68,2 Mio. US-Dollar

13 Wochen (3452 Kinos)

 

 

Jahr

Titel

Original

Budget

1978

Star Wars Holiday Special

The Star Wars Holiday Special

1 Mio. US-Dollar

1984

Ewoks – Die Karawane der Tapferen

Caravan of Courage: An Ewok Adventure

unbekannt

1985

Freunde im All

Star Wars: Droids

250.000 US-Dollar pro Folge

1985−86

Die Ewoks

Star Wars: Ewoks

250.000 US-Dollar pro Folge

1985

Ewoks – Kampf um Endor

Ewoks: The Battle for Endor

unbekannt

2003−05

Star Wars: Clone Wars

Star Wars: Clone Wars

unbekannt

2008−

Star Wars: The Clone Wars (Fernsehserie)

Star Wars: The Clone Wars

unbekannt

unbekannt

Star Wars live-action TV series (Arbeitstitel)

Star Wars live-action TV series

1 Mio. US-Dollar pro Folge

JETZT NEU! JETZT NEU! JETZT NEU!

DAS STAR WARS KOCHBUCH - WOOKIEE COOKIES UND ANDERE GALAKTISCHE REZEPTE


DAS PROBIEREN DU MUSST!

Wie wär's mit ein paar knusprigen Wookiee-Cookies, einer schäumenden Yoda-Soda oder ein paar frischen Han-Burgern? Wer schon immer mal wissen wollte, was es im STAR-WARS-Universum außer Wurzelsuppe und Krabbeltieren in Huttschleim an wirklichen Leckereien gibt, der wird jetzt bedient.

 

Über 50 galaktische Rezepte sorgen dafür, dass sowohl gestandenen Jedi-Rittern als auch jungen Padawanen das Wasser im Mund zusammenläuft. Die Macht ist stark in diesem Kochbuch aus einer weit, weit entfernten Galaxie

Ab sofort im handel erhältlich:

http://www.paninicomics.de/das-star-wars-kochbuch---wookiee-cookies-und-andere-galaktische-rezepte-i7547.html

 

Meinung der PISA: 4,0 PISA-Punkte. Die Macht ist mit Dir junger Kochschüler. Aussergewöhnliche Leckereien mit tollen Ideen zum selber machen. Ein muss für jeden Star Wars Fan. Kleiner Nachtrag: is ja bald Weihnachten...

 

Das Thema Star Wars erlebt gerade ein galaktisches Hoch. Über 30 Jahre nachdem George Lucas den ersten Teil seiner Sternen-Saga in die Kinos brachte und damit eine bislang unerreichte Erfolgsgeschichte ins Rollen brachte, nimmt die einzigartige Geschichte der Jedi wieder an Fahrt auf. Der Motor, der Star Wars derzeit in den Hyperraum treibt, ist die grandiose The Clone Wars-Serie im Fernsehen, sowie die Vorfreude auf das mit Spannung erwartete The Old Republic-Online-Game.

Auch die Panini-Produkte glänzen im Licht des stellaren Dauerbrenners: Das The Clone Wars-Magazin verkaufte jüngst über 120.000 Exemplare und wurde auf monatliche Erscheinungsweise umgestellt, der Verkauf der Star Wars-Comics kletterte auf über 20.000 verkaufte Exemplare, Star Wars-Romane und Comic-Reihen, wie The Old Republic, gehören zu den gefragten Titeln im Buchhandel. "Unter diesen positiven Bedingungen war es der logische Schritt, ein paar Kleinode der Star Wars-Produktion in unser Programm aufzunehmen, die wir schon lange machen wollten, für die uns aber bislang der richtige Aufhänger gefehlt hat.", erklärt Panini Comics & Books-Chefredakteur und Star Wars-Enthusiast Jo Löffler und weiter: "Dazu gehören eben das grandiose Star Wars-Kochbuch und das im November erscheinende Die Soundeffekte von Star Wars-Buch."

Das Star Wars-Kochbuch kommt offiziell morgen auf den Markt und enthält auf 120 Seiten (Hardcover, 16,95 Euro, ISBN 978-3-8332-2330-3) neben den bereits bekannten Wookiee Cookies eine galaktische Vielfalt anderer Rezepte für jeden Geschmack, wie Yoda Soda oder Boxendroiden-Pizza – allesamt leicht nachzukochen, in der Sternenzerstörer-Kantine getestet und von führenden Jedi für gut befunden.

Loading

Aktuelle Livestreams von Filmpremieren

Lifego News

Schlagwörter: Kinostars, Regional, National, International, Kinofilme, Blockbuster, Kino, Filme, Gewinnspiele, Kinostars, ResidentEvil,  JamesBond, Entertainment, DVD, Sponsoring, First StepAward, AdamSandler, Premierenfeiern, Aftershowparty, HarryPotter, Interviews, Filmpremieren, Hollywoodstars, JohnnyDepp, FluchderKaribik, Gewinnspiele, Verlosungen, DVD, Kino, Games, Musik, Charts, Hits, Hall of Fame, Sportevents,  TomCruise, NicolasCage, Tron, ResidentEvil, Bruce Willis, Concorde, Sony, Paramount, Universal, WaltDisney, CenturyFox, Twilight, IronMan, Spiderman, Hulk, Testergebnis, Meinung, Test, Bewertung, Onlineseiten, Kinohighlights, HerrderRinge, DerHobbit, Disney, WarnerBros., Castle, SherlockHolmes, Bones, CSI, StarTrek, Dragonball, StarWars, Serien, TV, Simpsons

Druckversion Druckversion | Sitemap
© P.I.S.A. - Onlineseiten