Warner Bros. sicherte sich schon früh die Filmrechte an der Buchreihe und produziert seit 2001 etwa alle anderthalb Jahre einen neuen Film. Insgesamt wurde die komplette Reihe verfilmt, wobei die ersten sechs Bände in je einem Film, der siebte Band jedoch in zwei Teilen umgesetzt wurden:

 
1.Harry Potter und der Stein der Weisen (2001)
2.Harry Potter und die Kammer des Schreckens (2002)
3.Harry Potter und der Gefangene von Askaban (2004)
4.Harry Potter und der Feuerkelch (2005)
5.Harry Potter und der Orden des Phönix (2007)
6.Harry Potter und der Halbblutprinz (2009)
7.Harry Potter und die Heiligtümer des Todes: Teil 1 (2010)
8.Harry Potter und die Heiligtümer des Todes: Teil 2 (2011)

In der Liste der erfolgreichsten Filme rangieren alle Teile unter den ersten 32 Plätzen. Sie spielten zusammen über 6,3 Milliarden US-Dollar ein.

Es war vorgesehen, alle Bände mit denselben Darstellern zu verfilmen, allerdings musste der 2002 verstorbene Darsteller von Albus Dumbledore, Richard Harris, ab dem dritten Film durch Michael Gambon ersetzt werden. Außerdem wurde der Kobold Griphook im ersten Teil von Verne Troyer gespielt, im siebten allerdings von Warwick Davis. Die Rolle von Vincent Crabbe-Darsteller Jamie Waylett wurde, da bei einer Polizeikontrolle Marihuana in seinem Auto und mehrere Cannabispflanzen in der Wohnung seiner Mutter gefunden wurden,[13] aus dem Film gestrichen. So entfacht nicht Crabbe das große Feuer im Raum der Wünsche und stirbt dabei, sondern Goyle (Joshua Herdman)

Die Musik zu den Harry-Potter-Filmen wurde von vier verschiedenen Komponisten geschaffen: Für die Musik der ersten drei Filme war der bekannte Filmkomponist John Williams verantwortlich, der unter anderem auch Hedwig's Theme komponierte, das inzwischen als Hauptmelodie der Harry Potter Verfilmungen gilt. Für den vierten Teil der Harry-Potter-Filme war Patrick Doyle, für den 5. und 6. Streifen Nicholas Hooper verantwortlich. Die Musik zu "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes" Teil 1 und Teil 2 stammt von Alexandre Desplat.

HAUPTPERSONEN

HARRY POTTER

Der britische Schauspieler Daniel Jacob Radcliffe (* 23.07.1989 in London) ist als Darsteller von Harry Potter in allen bisher erschienenen Verfilmungen der Harry-Potter-Serie berühmt geworden. Ehe er die Hauptrolle in Harry Potter und der Stein der Weisen spielte, der im Jahr 2001 in die Kinos kam, hatte er schon als 10-jähriger in einer TV-Verfilmung von "David Copperfield" den Titelhelden verkörpert. Eine weitere Filmproduktion, in der Daniel Radcliffe mitgespielt hat, ist "Der Schneider von Panama"; dieser Film ist ebenfalls noch im Jahr 2001 erschienen. Seitdem gehört Daniel Radcliffe nicht nur zum festen Stamm der Schauspieler der Harry-Potter-Verfilmungen, sondern hat auch Rollen bei mehreren anderen Film- (s. Filmographie), TV- und Theaterproduktionen gespielt. Inzwischen hat er etliche Auszeichnungen und Ehrungen für seine schauspielerischen Leistungen bekommen (s. Auszeichnungen).

Auf den ersten Blick erscheint der schmächtige Waisenjunge Harry James Potter nicht gerade als jemand, der weltweit Millionen von Fans begeistern kann: Mit seinen immer ungekämmt aussehenden schwarzen Haaren und seiner Narbe auf der Stirn ist er nicht besonders hübsch. Er braucht nicht nur eine Brille, sondern besitzt auch noch eine mit Klebeband geflickte. Statt schicker Klamotten trägt er das abgetragene und für ihn viel zu weite Zeug, das seinem Cousin nicht mehr passt. Zu Hause bei seiner Pflegefamilie hackt jeder bloß auf ihm herum. In der Grundschule traut sich niemand, etwas mit Harry zu tun zu haben, weil sein Cousin Dudley ihn nicht mag und alle einschüchtert. Harry hat bis Ende seiner Grundschulzeit kein richtiges Zimmer, sondern muss in einem Verschlag unter der Treppe hausen. Irgendwelche Spiel- oder Sportsachen kriegt er natürlich auch nicht, weil seine Pflegefamilie sich jegliche unnötige Aussgabe für ihn spart. Diese Familie ist die seiner Tante Petunia, der Schwester seiner Mutter, und duldet ihn nur zähneknirschend bei sich, denn die Dursleys verabscheuen alles Abnormale und Harrys Eltern waren wohl in ihren Augen schrecklich abnormal. Diese "Abnormalität" ist es, die Harrys tristes Dasein bei den Dursleys unerwartet an seinem elften Geburtstag beendet. An diesem Tag, dem 31. Juli 1991 taucht ein riesiger wild aussehender Mann namens Rubeus Hagrid auf. Er lässt Harrys Pflegefamilie lächerlich und unbeholfen dastehen, und erzählt Harry, dass sein Vater ein Zauberer und seine Mutter eine Hexe war und dass er selbst natürlich deren Zauberkräfte geerbt habe.

HÉRMINE GRANGER

Emma Charlotte Duerre Watson (* 15. April 1990 in Paris, Frankreich) ist eine britische Schauspielerin. Bekannt wurde sie durch ihre Rolle als Hermine Granger in den Verfilmungen der Harry-Potter-Romane von Joanne K. Rowling. Die bei ihrer Wahl für diese Filmrolle erst 10-jährige war nie zuvor als Kinderstar in einer Film- oder Fernsehproduktion aufgetreten. Brilliert hatte sie lediglich bei schulischen Theaterveranstaltungen. Heute gehört sie zur Stammbesetzung bei den Harry-Potter-Produktionen. Sie wird ihre Rolle, wie auch Daniel Radcliffe und Rupert Grint, bis zum 7. Film spielen.

Hermine Jean Granger (im Original: Hermione Jean Granger) ist die beste Freundin von Harry und Ron. Bei ihren gemeinsamen Erlebnissen kann sie oft wichtiges Wissen und Können beisteuern. Ihr Zauberstab ist aus dem Holz eines Weinstocks und der Kern ist die Herzfaser eines Drachen. Sie ist eine Gryffindor und in der gleichen Klassenstufe wie Harry und Ron. Da sie am 19.09.1979 geboren ist, ist sie fast ein Jahr älter als Harry und wird auch bereits am Anfang des sechsten Schuljahrs volljährig.

RON WEASLEY

Rupert Alexander Grint (* 24. August 1988 in Hertfordshire) ist ein britischer Schauspieler, der vor allem durch die Verkörperung von Harrys besten Freund Ron Weasley in allen bisher erschienenen Harry-Potter-Verfilmungen bekannt wurde.

Ron mit ganzem Namen Ronald Bilius Weasley, (*1. März 1980), ist Harrys bester Freund und in seiner Jahrgangsklasse in Hogwarts. Als sechster Sohn der Weasley-Familie gleicht der groß gewachsene Ron, mit seiner langen Nase, den Weasley-typischen roten Haaren und vielen Sommersprossen eher seinem Vater Arthur ebenso wie zwei seiner älteren Brüder nämlich Bill und Percy.

Ron ist nicht sehr selbstsicher und leidet darunter, dass er in jeder Hinsicht im Schatten seiner älteren Brüder steht. Alles haben sie schon erreicht, waren Quidditch-Kapitän, Vertrauensschüler, Schulsprecher und sehr gute Schüler. Ron muss sich dauernd mit ihren alten abgenutzten Sachen begnügen, seien es Besen, Kleidung oder Haustiere wie die fette graue Ratte Krätze. Nicht mal einen eigenen neuen Zauberstab bekommt er zu Schulbeginn, stattdessen hat er den alten seines Bruders Charlie, bei dem an einigen Stellen schon der Einhornhaarkern herausragt. Seine Familie hat nicht genug Geld, um jedem der zahlreichen Kinder eine völlig neue Ausstattung zu finanzieren. Ron schämt sich zwar seiner Armut, ist aber trotzdem sehr mit seinem Zuhause verbunden. Seine Mutter kann sich allerdings wegen der Vielzahl ihrer Kinder zu seinem Leidwesen nicht merken, dass er Corned Beef und die Farbe Kastanienbraun nicht mag. Als Ron im fünften Schuljahr zum Vertrauensschüler des Hauses Gryffindor ernannt wird, lässt er sich zwar gerne feiern und freut sich riesig über das Geschenk seiner Eltern (einen eigenen Rennbesen, einen Sauberwisch 11), aber seine künftigen Ordnungsaufgaben sind ihm eher peinlich. Mit seinem neuen Rennbesen traut er sich auch, als Hüter in die Quidditch-Mannschaft des Hauses einzutreten, zweifelt aber immer an seinem Können.

ALBUS PERCIVAL WULFRIC BRIAN DUMBLEDORE

Der in Nordirland geborene britische Schauspieler Sir Michael Gambon (*19.10.1940 in Dublin) spielt seit dem 3. Harry-Potter-Film die Rolle von Albus Dumbledore. Er hat diese Rolle von dem verstorbenen südirischen Schauspieler Richard Harris übernommen und wird sie voraussichtlich in allen weiteren Verfilmungen der Romane innehaben.

Albus Percival Wulfric Brian Dumbledore (* 1881; † 1997) ist Harrys Schulleiter in Hogwarts und wird für ihn zu einer Vaterfigur. In der magischen Gesellschaft gilt er als einer der größten Zauberer seiner Zeit. Einige Informationen über ihn erhält Harry bereits auf seiner ersten Fahrt nach Hogwarts von einer Sammelkarte berühmter Zauberer und Hexen, die in einer Schokofrosch-Packung enthalten ist.

Dumbledore ist in Harrys erstem Schuljahr schon über 100 Jahre alt. Seine dichten Haare und sein Bart reichen Dumbledore bis zur Hüfte. Inzwischen glänzen sie silberweiß, noch vor 50 Jahren waren sie kastanienbraun. Seine lange Nase hat einige Krümmungen in verschiedene Richtungen, als sei sie mehrfach gebrochen und schief zusammengewachsen. Seine blauen Augen schauen meist gütig über die kleine Halbmondbrille, die er zum Lesen hat. Dumbledores schlanke hochaufgerichtete Gestalt in langen Zaubererroben und einem bodenlangen Mantel sieht eindrucksvoll aus. Wenn Dumbledore ausnahmsweise wütend wird und entsprechend auftritt, strahlt er enorme Kraft und Macht aus. Normalerweise wirkt er aber eher freundlich, humorvoll und ein bisschen verrückt. Er hat seinen heimlichen Spaß an den Streichen und Respektlosigkeiten seiner Schüler und isst gerne Süßigkeiten, die er auch Kollegen und Schülern jederzeit anbietet. Deswegen sind die Passwörter des Wasserspeiers, der den Zugang zu seinen Büro bewacht, immer die Namen irgendwelcher Süßigkeiten.

Dumbledore weiß eine Menge, teils aufgrund seiner langen Lebenserfahrung, teils aufgrund seiner Forschungen;
z.B. hat er die zwölf Anwendungen von Drachenblut entdeckt und beschrieben (HP I/6)
Außerdem hat er mit Nicolas Flamel, dem einzigen Hersteller eines Steins der Weisen in der Alchemie zusammengearbeitet.
Als langjähriger Großmeister im Zaubergamot, dem obersten Gericht der britischen Zauberergemeinschaft und Vorstand der internationalen Zauberervereinigung, kennt er die Vorgänge und gesetzlichen Bestimmungen der magischen Welt.
Des weiteren wurde ihm der Orden des Merlin 1.Klasse verliehen.
Vieles erfährt Dumbledore zusätzlich, weil er sich auch mit der Welt außerhalb der Zauberergemeinschaft beschäftigt und z. B. Muggelzeitungen liest, für die Magier sich üblicherweise kein bisschen interessieren.
Seine Erfahrungen speichert er in einem Denkarium, mit Hilfe dessen er Harry gelegentlich an früheren Erlebnissen teilnehmen lassen kann.

Zu dem mächtigen magischen Vogel Phönix, der immer wieder neu entsteht, wenn er im Feuer vernichtet wird, hat Dumbledore eine starke Beziehung. So ist der Phönix Fawkes Dumbledores Begleiter, der ihn mit all seinen Kräften unterstützt, und Dumbledores Patronus hat die Gestalt eines Phönix.

 

LORD VOLDEMORT

Ralph Nathaniel Fiennes (* 22. Dezember 1962 in Suffolk, England) ist ein britischer Schauspieler.

In den Harry-Potter-Filmen ist er für seine Rolle als Lord Voldemort bekannt. Bisher war er in den Filmen Harry Potter und der Feuerkelch und Harry Potter und der Orden des Phönix zu sehen. Im 6. Film wird seine Rolle wohl nicht vorkommen.Dennoch wird er wieder im 7.Teil Harry Potter und die Heiligtümer des Todes (Film) dabei sein.

Außerhalb der Harry-Potter-verfilmungen war Ralph Fiennes schon in zahlreichen Film- und Theaterproduktionen zu sehen. 2006 hat er es sogar bis zum Broadway gebracht. Der Schwerpunkt seines Schaffens liegt jedoch im Sektor Film. Die Darstellung des KZ-Kommandanten Amon Göth in Schindlers Liste brachte ihm eine Oscar-Nominierung ein, ebenso die Rolle des Laszlo Almasy in Der englische Patient. Auch als Synchronsprecher ist Fiennes tätig. In Wallace & Gromit: Auf der Jagd nach dem Riesenkaninchen gibt er dem Bösewicht Lord Victor Quatermaine seine Stimme.

Lord Voldemort (* 31. Dezember 1926; † 2. Mai 1998) ist der dunkle Antagonist des Helden Harry Potter. Er gilt als einer der schrecklichsten und mächtigsten schwarzen Magier aller Zeiten.


Voldemorts ursprünglicher Name ist Tom Vorlost Riddle. Er, der Sohn einer Hexe namens Merope Gaunt und eines Muggels namens Tom Riddle, muss seine Kindheit und Jugend in einem Muggelwaisenhaus verbringen. Dort wächst er auf, weil sein Vater seine Frau noch während der Schwangerschaft verlässt und seine Mutter bei seiner Geburt stirbt. (Mehr über die Kindheit, Schulzeit und Jugend s. Tom Riddle)

Während seiner Schulzeit an der Zaubererschule Hogwarts gehört der spätere Lord Voldemort zum Haus Slytherin. Hinter der Fassade des brillanten Schülers, Vertrauensschülers und Schulsprechers Tom Riddle entwickelt sich der von allen gefürchtete Schreckensherrscher Voldemort:
Er entdeckt, dass er über die Seite seiner Mutter der letzte Nachfahr von Salazar Slytherin ist und fasst den Plan, als Erbe von Slytherin, die Zauberschule von Muggelstämmigen zu "befreien".
Er findet heraus, dass Slytherin tatsächlich eine Kammer des Schreckens, von der niemand Genaueres weiß und deren Eingang noch nie gefunden worden ist, tief unter dem Schulgebäude hinterlassen hat. Tom Riddle, ein Parselmund wie Slytherin selbst, kann bis zu der Kammer vordringen und das darin gefangene Monster, einen Basilisken, freilassen.
Er befiehlt der schrecklichen Riesenschlange in Parsel, Muggelstämmige zu töten. Dieser Säuberungsaktion fällt eine Mitschülerin, die Maulende Myrte, zum Opfer und die Schließung der Schule steht deshalb bevor.
Er "entlarvt" einen unschuldigen Mitschüler als Verantwortlichen, der wegen seiner Monsterliebe angeblich das eingesperrte Monster befreit habe, und verhindert damit die drohende Schließung von Hogwarts. Danach muss Tom Riddle allerdings vorläufig seinen radikalen Kampf gegen Muggel auf Eis legen, um keinen Verdacht zu erregen.
Nach seinem fünften Schuljahr findet und tötet Tom Riddle alias Voldemort seinen verhassten Muggelvater und dessen Eltern, ohne je mit diesen Morden in Verbindung gebracht zu werden.
Während und nach seiner Schulzeit schart Tom Riddle als selbsternannter Lord Voldemort Anhänger um sich.

 Die so genannten Heiligtümer des Todes (im Original: Deathly Hallows) sind drei so mächtige Gegenstände, dass sie andere Magie überwinden können. Einer Legende nach sollen diese Heiligtümer vom Tod selbst geschaffen worden sein. Wer in den Besitz aller Drei gelange, werde als Gebieter des Todes (im Original: Master of Death) mächtiger als der Tod selbst. (HP VII/22).

Bei diesen alles übertreffenden Gegenständen handelt es sich um:
einen Zauberstab, der jedes ausgefochtene magische Duell gewinnt.
einen Stein, der die Macht besitzt, Tote zu den Lebenden zurück zu holen.
einen Tarnumhang, der mit nie versagender Kraft unsichtbar macht und dessen verhüllendes Gewebe im Gegensatz zu dem herkömmlicher Tarnumhänge weder durch Zauber noch durch Alterung je beschädigt werden kann.

Das bildhafte Symbol dieser drei Heiligtümer ist ein gleichseitiges Dreieck (= Tarnumhang), das einen Kreis (= der magische Stein) und einen vertikalen Mittelstrich (= der Zauberstab) umschließt.

Horkruxe (im Original: Horcrux) sind Objekte, in denen ein schwarzer Magier einen Teil seiner Seele außerhalb seines Körpers aufbewahrt. Wer einen Mord begeht, spaltet seine Seele und kann einen Teil davon behalten und den anderen durch einen schwarz-magischen Zauber in einen Gegenstand einschließen. Auf diese Weise lebt nicht seine ganze Seele in seinem eigenen Körper, sondern nur ein Teil von ihr. Der andere Teil der Seele ist sicher in einem Horkrux aufbewahrt. Wenn eine Person getötet wird, die einen Horkrux von sich hergestellt hat, bleibt ihre Seele erdgebunden, weil ein Teil von ihr in einem unversehrten Horkruxkörper erhalten ist. Deshalb wird diese Person entleibt ohne zu sterben. Die verbliebene Rumpfseele aus dem jetzt toten eigenen Körper kann sich in fremde Körper einnisten oder sich mit fremder Hilfe wieder einen eigenen handlungsfähigen Körper schaffen.

Ein derartiger Missbrauch der eigenen Seele, die auch bei einem Mörder nie unversehrt von seiner schlimmen Tat bleibt, gilt als so schrecklicher schwarz-magischer Zauber, dass er in Hogwarts seit Albus Dumbledore dort Schulleiter ist, völlig tabuisiert wird. Im Unterricht wird er weder gelehrt noch überhaupt erwähnt. Selbst in der Schulbibliothek findet Hermine als einzige Information zum Thema, dass ein Horkrux etwas ganz abscheuliches Schwarz-magisches sei. Allerdings kommt sie trotzdem an die von Dumbledore einst entfernten Bibliotheksbücher und bringt in Erfahrung:
1. dass die Seele dessen, der einen Horkrux von sich herstellt, schwer erschüttert und instabil wird.
2. dass ein Horkrux genau gegenteilig funktioniert wie ein lebender Mensch: Wird der Mensch getötet, stirbt sein Körper, aber die Seele bleibt unversehrt, während bei der Zerstörung eines Horkrux das in ihm enthaltene Seelenstück getötet wird und der Körper unversehrt erhalten bleiben kann.
3. dass ein Horkrux nur durch die wenigen Mittel zu zerstören ist, die etwas unwiederbringlich vernichten, so dass es auch durch die mächtigste Magie nicht mehr repariert werden kann. Dazu gehören Basiliskengift oder die damit behandelten Koboldgefertigten Waffen, sowie das schwarz-magisch erzeugte Dämonsfeuer.

 

Horkrux

Erschaffen durch den Tod von

Fundort

Zerstört durch

Wie

Wo zerstört

Tom Riddles Tagebuch

Maulende Myrte

Malfoy-Anwesen (von Lucius Malfoy in Ginnys Zauberkessel gelegt)

Harry Potter

Reißzahn des Basilisken

Kammer des Schreckens in Hogwarts (Buch 2)

Marvolo [Vorlost] Gaunts Ring (Auferstehungsstein)

Tom Riddle Senior

Marvolo [Vorlost] Gaunts Haus in Little Hangleton

Albus Dumbledore

Godric Gryffindors Schwert

Schulleiterbüro in Hogwarts (zeitlich zwischen Buch 5 und Buch 6)

Salazar Slytherins Medaillon

einem Muggellandstreicher

Eine Höhle an der englischen Küste (geborgen von Regulus Black, aufbewahrt von Kreacher, gestohlen von Mundungus Fletcher,abgepresst durch Dolores Umbridge, zurückgeholt von Harry Potter und Hermine Granger)

Ron Weasley

Godric Gryffindors Schwert

Forest of Dean (Buch 7)

Helga Hufflepuffs Kelch

Hepzibah Smith

Bellatrix Lestranges Verlies in Gringotts

Hermine Granger

Reißzahn des Basilisken

Kammer des Schreckens in Hogwarts (Buch 7)

Rowena Ravenclaws Diadem

einem albanischen Kleinbauern

Raum der Wünsche in Hogwarts

Vincent Crabbe

Dämonsfeuer (Zauberspruch)

Raum der Wünsche in Hogwarts (Buch 7)

Harry Potter

Lily Potter

Lord Voldemort

Avada Kedavra (Während durch den Fluch der Horkrux in Harry zerstört wurde, hatte Harry die Wahl zu überleben)

Verbotener Wald bei Hogwarts (Buch 7)

Nagini

Bertha Jorkins

Neville Longbottom

Godric Gryffindors Schwert

Auf dem Schulgelände von Hogwarts (Buch 7)

(Quelle: Wiki: Harry Potter & Warner Bros.)

(C) 2011 WARNER BROS. ENTERTAINMENT INC. HARRY POTTER PUBLISHING RIGHTS (C) J.K.R. HARRY POTTER CHARACTERS, NAMES AND RELATED INDICIA ARE TRADEMARKS OF AND (C) WARNER BROS. ENT. ALL RIGHTS RESERVED

Loading

Aktuelle Livestreams von Filmpremieren

Lifego News

Schlagwörter: Kinostars, Regional, National, International, Kinofilme, Blockbuster, Kino, Filme, Gewinnspiele, Kinostars, ResidentEvil,  JamesBond, Entertainment, DVD, Sponsoring, First StepAward, AdamSandler, Premierenfeiern, Aftershowparty, HarryPotter, Interviews, Filmpremieren, Hollywoodstars, JohnnyDepp, FluchderKaribik, Gewinnspiele, Verlosungen, DVD, Kino, Games, Musik, Charts, Hits, Hall of Fame, Sportevents,  TomCruise, NicolasCage, Tron, ResidentEvil, Bruce Willis, Concorde, Sony, Paramount, Universal, WaltDisney, CenturyFox, Twilight, IronMan, Spiderman, Hulk, Testergebnis, Meinung, Test, Bewertung, Onlineseiten, Kinohighlights, HerrderRinge, DerHobbit, Disney, WarnerBros., Castle, SherlockHolmes, Bones, CSI, StarTrek, Dragonball, StarWars, Serien, TV, Simpsons

Druckversion Druckversion | Sitemap
© P.I.S.A. - Onlineseiten